Indirektes Grillen bei Niedrigtemperatur voll im Trend

Indirektes Grillen mit dem OUTDOORCHEF Ascona 570 G

Seitdem das hochwertige Kochen durch zahlreiche Fernsehsendungen auch all jene erreicht hat, die sich früher eher weniger mit unterschiedlichen Zubereitungsarten beschäftigt haben, hat sich auch das Grillen im Sommer sehr gewandelt.

Schwarzgebrannter Schweinebauch oder bereits mariniert gekauftes Grillfleisch haben bei vielen Grillfreunden nichts mehr auf dem eigenen Rost verloren. Der Trend geht zum indirekten Niedrigtemperaturgrillen mit dem Kugelgrill. Um das zu erreichen, benötigt man einen entsprechenden Grill, der nicht nur das indirekte Grillen erlaubt, sondern auch die Möglichkeit besitzt, die Temperaturen optimal zu kontrollieren. Das bedeutet zwangsläufig Gas statt Kohle. Der Kugelgrill selbst wurde 1952 von dem Amerikaner George Stephen erfunden, und im Prinzip hat sich baulich viele Jahre nichts an diesem System geändert. Der Wunsch nach indirektem Grillen wurde dann von vielen Herstellern technisch recht einfach gelöst - die Hitzequelle, bei den meisten Kugelgrills wird die Kohle auf die eine Seite des Grilles geschoben, das Grillgut auf die andere Seite. Der Hersteller OUTDOORCHEF hat sich der Möglichkeit des wirklichen indirekten Grillens etwas intensiver angenommen und dabei auch zugleich die Möglichkeit des Niedrigtemperaturgrillens durch zwei Brenner mit berücksichtigt. Auch der Hersteller Rösle hat so einen Grill im Programm.

Wir grillen heute mit dem OUTDOORCHEF Kugelgasgrill Ascona 570 G. Dieser Grill ist in Sachen indirektes Niedrigtemperaturgrillen das optimale Grillgerät. Zum einen ermöglicht das OUTDOORCHEF- Trichtersystem echtes indirektes Grillen, zum anderen verfügt der Grill über 2 Brenner. Der kleine Brenner realisiert Temperaturen von 100 - 180 Grad, der große Brenner kommt zum Einsatz, wenn es bis zu 360 Grad heiß in der Kugel werden soll - das ermöglicht die perfekte Zubereitung von Pizzen oder Flammkuchen. Zudem wird z. B. bei Steaks die hohe Temperatur zum Ende ges Garvorganges eingesetzt, um die appetitliche Grillsteakstruktur und Röstgrade zu erreichen.

Das OUTDOORCHEF Prinzip für indirektes Grillen - durch den Trichtereinsatz wird die Hitze komplett um die Grillfläche herumgeführt - das ist ein wesentlicher Unterschied zu vielen anderen Techniken, bei denen die Hitze direkt nach oben abgestrahlt wird und dann das neben der Hitzequelle befindliche Grillgut erreicht. Ein gleichmäßiges indirektes Grillen ist dann nicht gegeben. Gerade bei größeren Fleischstücken oder kompletten Hähnchen ist aber genau diese Gleichmäßigkeit notwendig, um ein sehr gutes Grillergebnis zu erzielen. Will man mit dem OUTDOORCHEF Kugelgasgrill direkt grillen, wird einfach der Trichter umgedreht. So entsteht dann in der Mitte des Grills die Fläche zum direkten Grillen - trotzdem bleibt auch dann noch ein Bereich auf der Grillfläche von der direkten Hitze verschont - das ermöglicht die gleichzeitige Zubereitung kompletter Menues.

Nun aber zum heutigen Grillabend. Um die Vielseitigkeit zu zeigen, grillen wir heute einmal vier Gänge ausschließlich auf dem Kugelgasgrill. Sinnvollerweise grillen wir kein 4 Sterne - Menue, sondern eigentlich nur Gerichte, die sich einfach und zumeist aus dem Kühlschrankbestand realisieren lassen. Das gerade macht den Kugelgasgrill zu einer wirklichen Ergänzung zur heimischen Küche. Wer die Vorzüge des Grills einmal erkannt hat, nutzt ihn als Ganzjahresgerät. Bei mir zum Beispiel werden Fischgerichte, Kohlgerichte, Pfannkuchen oder Reibekuchen seit Vorhandensein des Ascona 570 G nicht mehr in der offenen Küche zubereitet. Dunstschwaden und tagelange Geruchszeugen der Kochkünste der letzten 3 Tage gehören mit einem Kugelgasgrill der Vergangenheit an.

Grundsätzlich braucht man zum Grillen mit dem Kugelgasgrill nur Anregungen - diese optimiert man dann optimalerweise mit dem, was der Kühlschrank zu bieten hat.

Der Gruß aus der Küche sind heute  Pimientos de Padron. Die kleinen grünen Paprikas aus Galicien fehlen in keiner guten Tapas Bar - sie sind sehr einfach zuzubereiten, schnell und einfach gegrillt und sehr lecker. Die Pimientos einfach mit ein ganz wenig Olivenöl besprühen, reichlich grobes Meersalz dazu - fertig. Den Grill auf gute 200 Grad aufheizen und bei indirektem Grillen mittig auf den Rost legen - nach etwa 3-4 Minuten werfen die Paprikas Blasen auf , dann sind sie auch schon servierfähig.

Die Pimientos dürfen ausnahmsweise auch ruhig ein paar dunke Flecken aufweisen. Dazu bestenfalls ein wenig Brot und eine gute Aioli reichen.

Auch beim zweiten Gang bleiben wir in Spanien - einmal in den Kühlschrank schauen ...
eine Handvoll braune Champignons, eine kleine Chorizo-Wurst, etwas Schafskäse, ein paar Oliven, etwas Tomatenmark und etwas geriebenen Mozzarella - schon haben wir alles für den zweiten Gang beisammen. Champignons entstielen, Oliven, die Chorizo und den Schafskäse klein würfeln, mit Tomatenmark mischen, etwas Oregano dazu und die Champignons mit der Masse füllen. Dann etwas Mozzarella darüber. Den Grill habe ich in der Hitze auf 120 Grad reduziert - erstens sind wir beim Grillen und und haben Zeit, zweitens soll der Schafskäse eine Chance erhalten, um zu schmelzen, bevor der Rest verbrannt ist. Eine Anmerkung noch - natürlich immer mit geschlosssenem Deckel grillen - für die Dokumentation wäre das aber wenig abwechslungsreich :-).

Dazu reiche ich nur ein wenig Eisbergsalat mit Ruccola aus dem Garten und schon haben die Gäste wieder einen kleinen Genuß vom OUTDOORCHEF Kugelgasgrill vor sich stehen. Je nachdem, wie hungrig die Gäste sind ... grille ich die restlichen Chorizos gleich mit dazu und gebe sie all jenen, die es nicht mehr bis zum nächsten Gang erwarten können. Die meisten Gäste warten aber brav, weil sie wissen, das da noch ein paar Kleinigkeiten kommen könnten.

Garnelen vom OUTDOORCHEF Kugelgasgrill Ascona 570 GGarnelen in Schale indirekt gegrillt auf dem OUTDOORCHEF Grill Ascona 570 G - RezeptGarnelen, immer lecker vom Grill - und auch ganz einfach zubereitet. Die Garnelen (immer mit Schalen) salzen und pfeffern, eine Knoblauchzehe zerdrücken, etwas Oregano und Thymian dazu - Grill auf 160 Grad, indirektes Grillen und nach etwa 5 Minuten sind die top. In der Schale bleiben sie saftig und knackig - ein weinig Zitrone und in diesem Fall etwas geröstetes Brot mit Tomatenmark und Oregano dazu. Zitrone ist ein absolutes Muss, wenn es bei mir Garnelen vom Grill gibt.

Lammspieße indirekt gegrillt auf dem OUTDOORCHEF Kugelgasgrill RezeptAls Hauptgang heute Lammspieße - aus der Lammkeule - immer ein gewisses Risiko, was das Fleisch betrifft - damit sie zart und saftig bleiben, bei 100 Grad 10 Minuten indirekt gegrillt - dabei die Seitenbereiche der Grillroste nutzen, da dort die Temperatur niedriger ist als in der Grillmitte. Dort gleichzeitig die vorgekochten Kartoffeln platzieren. Nach 10 Minuten die Spieße in die Mitte des Grillbereiches ziehen - das schafft Platz für den grünen Spargel. Den Spargel habe ich kurz blanchiert - Temperatur auf 150 Grad und noch einmal 4-5 Minuten grillen - fertig. Das Lamm wurde vier Stunden vor dem Grillen von mir leicht mariniert -ein wenig Olivenöl, Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano und natürlich zwei Zehen Knoblauch.

Lammspieße indirekt gegrillt auf dem OUTDOORCHEF Kugelgasgrill RezeptWieder einmal ein Grillabend, bei dem sich die Technik des OUTDOORCHEF Kugelgasgrill Ascona 570 G bewährte - gerade schnelle Wechsel bei den Temperaturen sind nur mit dem Gasgrill möglich. Außer dem Grill, mal vom Vorkochen der Kartoffeln und dem Blanchieren des Spargels abgesehen, kein weiteres Kochgeschirr.
Viele Sümo Fachhändler vor Ort haben sich mit dem Thema Grillen auseinandergesetzt und hochwertige Grillgeräte mit in ihr Sortiment aufgenommen. Wie bei den Motorgeräten können Sie sicher sein, beim Sümo Fachhändler qualitativ hochwertige Grills kaufen zu können, wenn er diese anbietet. OUTDOORCHEF Händler können Sie in der Fachhändlersuche auf suemo.de finden.