Rasenpflege nach dem Winter

Rasenpflege nach dem Winter

Rasenpflege nach dem Winter - Für einen guten Start in die Gartensaison

Mit dem meteorologischen Frühlingsanfang beginnt auch meistens die Zeit, den heimischen Garten aus dem Winterschlaf zu wecken. Die Tage und Nächte werden wärmer, und die ersten Blumen treiben aus. Wer im Sommer einen schönen Garten, insbesondere einen schönen Rasen, haben möchte, sollte sich schon jetzt Gedanken über die richtige Rasenpflege machen.

Hier ein paar zusammengetragene Tipps, mit deren Hilfe Sie Ihren Rasen verbessern können.

Planungsschritte für einen schönen Rasen:

1. Rasen vorbereiten:

Als ersten Schritt das Reinigen Ihrer Rasenfläche. Entfernen Sie hierzu einfach kleinere Äste und Blätter vom Rasen, damit dieser gut trocknen kann. Dadurch beugen Sie dem Wachstum von Pilzen und Keimen in Ihrem Rasen vor. Empfehlung hier, die Arbeit mit einem Rechen, da dieser die platt gedrückten Grashalme zusätzlich aufrichtet und auch loses Material zwischen den Halmen entfernt.

2. Rasen mähen:

Sobald die Bodentemperatur einen Mindestwert von 7 °C bis 8 °C überschreitet, beginnt das Gras zu wachsen. Nun sollten Sie es einmal abmähen. Dabei ist es wichtig, dass Sie das Gras nicht zu kurz mähen. Ideal ist eine Halmlänge von ca. 4 cm. Dadurch bleibt der Rasen kräftig, und die Grashalme enthalten noch genügend Feuchtigkeit, um das Wachstum voranzutreiben.

3. Rasen düngen:

Eine Woche, bevor Sie den 4. Schritt, das Vertikutieren, starten, sollten Sie den Rasen düngen. Der ideale Zeitpunkt hierfür ist gegen Ende März bzw. Anfang April. Den Rasen an bedeckten Tagen zu düngen. Durch den darauf folgenden Regen sickern die Nährstoffe des Düngers besser in den Boden ein und die Pflanzen können sie besser aufnehmen. Beim Düngen ist es wichtig zu beachten, dass Sie den Dünger gleichmäßig verteilen und den Rasen nicht überdüngen, da dies schädlich für das Gras ist.

4. Vertikutieren:

Durch den Winter ist Ihr Rasen beansprucht und mit Moos und Filz durchsetzt. Beim Einsatz eines Vertikutierers entfernen Sie mit der Vertikutierwalze Rasenfilz, Moos- und Pflanzenreste. Dadurch fördern Sie aktiv die Belüftung Ihres Rasens und des Bodens. Für ein optimales Ergebnis, gleichmäßig Vertikutieren, erst in Quer-, dann in Längsrichtung.

5. Nachsaat von Rasen:

Weist Ihr Rasen freie Flächen auf, die größer als ein DIN-A5-Blatt sind, sollten Sie diese Stellen mit einer Rasennachsaat schließen. Den Grassamen drücken Sie nach dem Verteilen am besten mit einer Gartenwalze fest. Frisch angesäte Flächen sollten Sie solange meiden, bis die Grasdecke geschlossen ist.

6. Rasen bewässern:

Nachdem Ihr Rasen gemäht, gedüngt, vertikutiert und auf blanken Stellen frisch angesät ist, sollten Sie die Grasfläche ausreichend bewässern. Hierbei werden wichtige Nährstoffe gleichmäßig auf der Fläche verteilt, wodurch sich der Rasen schneller von den Pflegemaßnahmen erholt.

7. Regelmäßiges Rasenmähen:

Um einen schönen und dichten Rasen zu erhalten, empfiehlt es sich, das Gras regelmäßig zu mähen. Vor allem im Frühjahr, wenn der Rasen schnell wächst, können Sie im Rhythmus von 1 bis 2 Wochen zum Rasenmäher oder Trimmer greifen. Für einen kräftigen, gesunden Rasen ist es von Vorteil, das Schnittgut nicht zu entfernen, sondern mit einem Rasenmäher mit Mulchfunktion wieder in die Grasdecke einzuarbeiten. Dadurch erhält der Rasen ausreichend Nährstoffe für ein kräftiges und dichtes Wachstum. Ideal sind hierfür Mähroboter, die diese Arbeit automatisiert übernehmen.

Ein guter Start in die Gartensaison

Wenn Sie diese Tipps für Ihren Garten beachten, können Sie unbesorgt und voller Vorfreude in die Gartensaison starten. Spätestens im Frühsommer erkennen Sie die ersten Früchte einer guten Rasenpflege, und einem satten Grün vor Ihrem Haus steht dann nichts mehr im Wege.

Rasenpflege Frühjahr Ergebnis
Rasenpflege Ergebnis 2